Adventskalender 2021 – geistlicher Krippenbau

  • Beitrags-Kategorie:Familie / Kinder
  • Lesedauer:10 min Lesezeit
image_print

Bereite die Herberge – den Stall

Freue dich auf die Ankunft des Erlösers und sei eifrig, Ihm dein Herz zu bereiten. Opfere dich Ihm auf und beginne damit, den Stall zu bereiten durch wahre Buße.

Deine Übung sei heute, demütig und ruhig den Verweis anzunehmen, den dir Eltern und Vorgesetzte geben, oder um Entschuldigung zu bitten, wenn du gefehlt hast.

Gebet:

Litanei vom Jesukindlein 
„Erbarme dich unser, o Jesulein, Wir wollen auch immer Dein eigen sein.“

Reinige die Herberge

Trage Sorge, daß die Herberge von aller Unreinheit gesäubert werde. Siehe nach und erforsche dein Herz, um zu sehen, was dem Jesuskind zuwider ist, das ist deine Hauptneigung zum Bösen. Wende allen Fleiß an, den Sieg darüber zu erringen und dem Jesuskinde die Herberge recht schön zu bereiten.

Übung: Erforsche deine Hauptneigung und bekämpfe sie mutig.

Gebet: 5 Vater unser
„Hilf kämpfen uns, o Jesulein, zu reinigen die Herberg dein“!

Sieh zu, daß nichts Schädliches durch die Ritzen dringe.

Durch so manche Öffnungen des bethlehemitischen Stalles könnten Wind, Regen und Schnee dringen und dem Jesuskind Unbehagen bereiten, so auch in deiner Seele. Die eitle Ehre und die sinnlichen Neigungen sind es, wodurch die Krippe des Herzens dem lieben Jesuskind zu einem unliebsamen Aufenthalt wird. Deine Augen sind die Fenster, durch die du diese unangenehmen Gäste hereinlockst. Bewache sie daher und lass nichts in dein Herz hineinkommen, was den Augen Gottes missfällt.

Übung:
Abtötung der Augen

Gebet:
5 Ave (zur allerseligsten Jungfrau) damit  ich meine 5 Sinne bewache.

Sorge, dass das Dach in Ordnung sei

Das Jesukind hat so manche Beschwerden zu erleiden, wenn das Dach durchlöchert ist. Komm´ daher und siehe zu, ob alles in gutem Zustande ist und bessere den Schaden aus, dadurch, dass du die Fehler des Nächsten geduldig erträgst und nicht darüber redest.

Übung:
Kein Wort gegen die Liebe sagen und die Fehler anderer entschuldigen.

Gebet:
Erweckung der göttlichen Tugenden.
„Wir bitten dich, o Jesulein,
Gib rechte Lieb uns allen ein!“

Versieh den Stall mit Stroh
Bemühe dich, dein Herz mit dem harten, oder dem Jesuskind doch gar angenehmen Stroh der Überwindung und Abtötung auszufüllen. Töte deine Sinne ab und tu dir guten Abbruch an Speise und Trank.

Übung:
3 Abtötungen im Essen und Trinken

Gebet:
Rosenkränzlein: „Mein Jesus Barmherzigkeit.“
„Schaff´alles fort, o Jesulein, was hindert bei der Einkehr Dein“!

Bereite den Boden des Krippeleins.

Erkenne, dass du den lieben Gott so oft mit Sünden beleidigt hast; erhebe dich nicht in Gedanken, Worten und in deinem Benehmen über die Mitmenschen; vermeide etwas zu deinem Lobe und zu deiner Entschuldigung zu sagen. Wenn du diese Vorsätze als Boden in die Krippe legst, dann wird Maria dir mit Freuden ihr Kind anvertrauen.

Übung:
Nichts aus Eitelkeit zu meinem Lob reden und sich nicht entschuldigen.

Gebet:
3 Ave Maria
„Erbarmen, Erbarmen, o Jesulein, mach unser Herz von Sünden rein“!

Bringe das Kripplein herbei.

Opfere und schenke dich ganz dem göttlichen Kinde durch innige Liebe und rechten Gebetseifer. Besuche ihn heute auf einige Augenblicke im heiligsten Sakramente und hüte dich beim Gebet vor jeder Zerstreuung.

Übung:
Eifer im Gebet und öftere Akte der Liebe.

Gebet:
„Wir lieben dich o Jesulein,
Und wollen ganz dein Eigen sein“!



Schaffe Heu herbei.

Maria möchte ihr Kindlein gerne recht weich betten. Hilf ihr, indem du dein Herz mit guten Gedanken zierest und allen Unwillen, Neid etc. gegen den Nächsten daraus verbannst.

Übung:
Sei besonders freundlich und gefällig gegen die Personen, die du nicht gerne hast.

Gebet:
Litanei zum heiligsten Herzen Jesu.
„Gieß Lieb in unser Herz hinein, das bitten wir, o Jesulein“!

Sorge für die Windeln des Jesuleins

Erfreue das Herz der lieben Muttergottes durch weiche, zarte Windeln für ihr Kindelein, indem du dich bemühst, die Armut zu üben. Bringe manche kleine Wünsche dem Jesuskind zum Opfer und teile den Armen etwas aus. Trenne dich von einem Gegenstand, der dir besonders lieb ist und schenke ihn dem Heiland in seinen Armen.

Übung:
Ein Almosen geben und sich etwas Angenehmes entziehen oder versagen.

Gebet:
3 Vater und Ave Maria
„O, mache uns doch arm und klein, das bitten wir, o Jesulein“!

Hole Holz herbei

Die liebe Mutter Gottes wird sich freuen im Stalle etwas Holz vorzufinden, um ein Feuer anlegen zu können. Das wirst du tun, wenn du deinen Willen, der härter ist als Holz, ablegst und dich dem Willen deiner Vorgesetzten unterwirfst.

Übung:
Pünktlich und freudig gehorchen auch in den kleinsten Dingen.

Gebet:
3 Vater unser
„Gib Gnade uns, o Jesulein, Laß uns, wie du, gehorsam sein“!

Bringe Wasser herbei

Auch das Wasser darf im Stall zu Bethlehem nicht fehlen. Versieh ihn damit durch innige Reue über deine Sünden und durch ernstliches Bemühen, rein und lauter zu sein in deinen Gedanken und Worten, damit Jesus dein Herz erfüllen könne mit Gnaden.

Übung:
Vermeide jede auch die kleinste Unwahrheit und gestehe offen, wenn du gefehlt hast.

Gebet:
5 Vater unser
„Von aller Lüg und Heuchelei, o Jesulein, uns doch befrei“!

Mache einen Zaun um die Krippe

Wache und bete, daß dein Herz frei bleibe von allen Gedanken, die deine Reinheit beflecken können. Beschäftige dich heute mehr als sonst mit guten, gottgefälligen Gedanken, damit das Böse keinen Platz bei dir finde.

Übung:
Sei heute besonders sittsam und bescheiden.

Gebet:
Gedenke, o gütigste Jungfrau
„O, Jesulein,  ich fleh zu Dir, Gib doch ein reines Herze mir“!

Hole eine Lampe um den dunklen Stall zu erleuchten.
Liebe den Heiland, verlange ihm zu gefallen. Vergiß nicht, daß die wahre Liebe sich von Opfern nährt und daß du dem Heiland nichts von dem versagen darfst, was er von dir verlangt.

Übung:
Beklage dich nicht, wenn dir heute etwas schwer fällt.

Gebet:
Litanei vom süßen Namen Jesu.
„Wir lieben dich, o Jesulein, Und woll´n uns Dir zum Opfer weihn“!

Laß das Öchslein in den Stall
Das Jesuskind will im Stall unter Tieren ruhen, um dir zu sagen, daß du deinen Verstand und Willen ihm aufopfern sollst. Mein Verstand und mein Willen sollen wie Tiere vor dir sein; binde sie fest an das Joch deiner göttlichen Liebe und Gebote.

Übung:
In erlaubten Dingen gern anderen nachgeben

Gebet:
Seele Christi…
„Nimm hin Verstand und Willen mein, dein sollen sie o Jesus, sein“!

Führe das Eselein in den Stall
Du bist so oft lau und träge im Dienste Gottes. Du tust nichts, bringst kein Opfer für das Jesuskind, da doch das Eselein mit seinem Atem es zu erwärmen sucht. Schäme dich deiner Trägheit und erfülle deine Pflichten mit Eifer.

Übung:
Mühe dich in der Schule und zu Hause deine Pflichten treu und sorgfältig zu erfüllen.

Gebet:
Besuch des allerheiligsten Sakramentes
„O, möcht, stets mehr  ich lieben dich, O, Jesulein, das bitt  ich“!

Bringe das 1. Lämmlein in den Stall
Lind ist die Sanftmut, die nicht zürnt, nicht aufbraust, sich nicht wehrt, gerne vergibt, alles entschuldigt im Hinblick auf das göttliche Lamm, das sich schweigend an das Kreuz heftete und für seine Feinde betete.

Übung:
Erweise denen, die dich beleidigt haben, einen Liebesdienst.

Gebet:
5 Vater unser
„daß wir unsere Feinde lieben, o Jesulein, das bitten wir“!

Trage ein 2. Lämmlein in den Stall
Die Geduld fehlt dir noch so sehr, du bist gerne etwas erregt – statt nicht
zu murren, wenn du etwas Widerwärtiges zu ertragen hast.

Übung:
Kein Murren und Klagen heute über das Wetter, Kopfschmerzen, Arbeit

Gebet:
Dich, das Heil der Welt zu grüßen.
„daß wir geduldig werden O, Jesulein, das bitten wir“!

Der 1. Hirt bittet um Aufnahme
Begrüße ihn durch ehrfurchtsvolles Schweigen. Der Heiland hat vor den Gerichten bei den vielen Lügen und Verleumdungen geschwiegen und du willst den leisesten Vorwurf, wenn er aufgeworfen wird, durch widerfragende Worte von dir weisen.

Übung:
Sich bei Tadel nicht entschuldigen, treu das Stillschweigen halten.

Gebet:
3 Vater unser
„daß treu zur Zeit doch schweigen wir, o Jesulein, das bitten wir“!

Laß den 2. Hirten ein.
Bemühe dich, mit Freuden die Beschwerden und Unannehmlichkeiten des Tages zu ertragen, ohne ungeduldig oder widerspenstisch zu werden. Nichts gefällt dem lieben Jesuskind mehr als die kleinen Opfer, die man ihm durch geduldiges Ertragen der Leiden darbringt.

Übung:
Jede Verdrießlichkeit und jede Unzufriedenheit gleich unterdrücken.

Gebet:
Glaube, Hoffnung, Liebe:
„Verleihe uns, o Jesulein, daß wir, wie du geduldig sein“!

Nimm den 3. Hirten auf.
Bedenke, wie schnell die Hirten dem Rufe des Engels gefolgt sind und keine Mühe scheuten, um in der dunklen Nacht zu Jesus zu kommen. Folge den Eingebungen der Gnade und unterwirf dich den Wünschen anderer, besonders derer, die dich nervlich Überwindung kosten.

Übung:
Gib gern nach und richte dich nach dem Willen anderer.

Gebet:
Ich glaube an Gott…
„Daß demütig wir folgen dir, O, Jesulein, daß bitten wir“!

Beherberge mit Freuden den 1. Engel.
Ehre sei Gott in der Höhe! So ertönt das Lob des Engels. Alles zur Ehre Gottes, das sei unser Wohl. Geruch, Tun, Reden lassen, leiden, denken, alles aus Liebe zu Gott und verrichte deine Gebete und Arbeiten mit großem Fleiß, nicht den Menschen zu gefallen, vergiss dich selbst, vergiss alles andere, sieh auf Gott allein!

Übung:
Jede Stunde gute Meinung erneuern.

Gebet:
5 Vater unser
„Dass dich allein wir suchen hier, O, Jesulein, das bitten wir“!

Gewähre dem 2. Engel Einlass
Friede auch wünschte der Engel bei der Geburt des Heilandes, Friede sei auch in deinem Herzen. Hüte dich vor allem, was diesen Frieden stören kann. Vermeide Zank und Streit und verliere kein Wort im Zorn.

Übung:
Kein unfreundliches Wort reden und Zank und Streit verhindern.

Gebet:
5 Ave Maria
„Lass Zank und Streit uns nie entzwei´n, das bitten wir o Jesulein“!

Der heilige Josef bittet um Einlaß
Heute erwecken wir eine glühende Andacht nach dem Beispiel des heiligen Josef, wie er mit tiefster Andacht den Heiland angebetet hat. Folgen wir ihm in seiner Liebe zu Gott, seinem Andachtseifer und seiner Nächstenliebe.

Übung:
Entziehe dir etwas Angenehmes um andere damit zu erfreuen. Sei eifrig auch in deinen Gebeten.

Gebet:
Litanei zum heiligen Josef
„O, heiliger Josef , stark und rein, Führ uns zum lieben Jesulein“!

Begrüße mit Freude die liebe Gottesmutter
Verehre heute eifrig die liebe Gottesmutter und halte treu das Stillschweigen. Denke wie du von jedem Wort strenge Rechenschaft ablegen mußt. Suche daher heute alle unnützen Worte zu vermeiden und siehe hin auf Maria, die in allen Tugenden das schönste Vorbild ist.

Übung:
Treu das Stillschweigen halten und tief im Essen abtöten.

Gebet:
Litanei von der Muttergottes
„O komm, o komm, lieb Jesulein, Wir wollen ganz dein eigen sein“!

Verpassen Sie keine neuen Beiträge: